Arbeitsmarktbarometer Q2/2022

Veröffentlicht am 22.03.2022,

Österreichs Unternehmen prognostizieren für das 2. Quartal ein starkes Wachstum vom Arbeitsmarkt

In der aktuellen Ausgabe des ManpowerGroup (NYSE-MAN) Arbeitsmarktbarometers wurden mehr als 41.000 Arbeitgeber in 40 Ländern befragt. Der Ausblick fällt in allen teilnehmenden Ländern, mit Ausnahme von Griechenland, positiv aus. Mit einem Netto-Beschäftigungsausblick von +30% prognostizieren die befragten Unternehmen in Österreich einen deutlich positiven Ausblick auf das kommende Quartal.

Für die Umfrage wurden 512 Unternehmen in Österreich befragt: "Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Gesamtbeschäftigung an Ihrem Standort im zweiten Quartal 2022 gegenüber dem laufenden Quartal verändern?" 44% erwarten eine Steigerung der Beschäftigten-Zahlen, 11% einen Rückgang und 39% keine Veränderung. Nach Berücksichtigung saisonaler Schwankungen ergibt dies einen Nettobeschäftigungsausblick von +30%.

VERGLEICH NACH WIRTSCHAFTSSEKTOREN

In allen elf untersuchten Branchen prognostizieren die befragten Arbeitgeber in Österreich für das kommende Quartal einen Anstieg der Beschäftigtenzahlen, angeführt von den Wirtschaftssektoren Gastronomie & Hotellerie (+44%), gefolgt von der Informations- und Kommunikationsbranche (+43%). Auch in den Branchen Sachgütererzeugung, Sonstigen Dienstleistungen und im Bereich Banken & Finanzwesen, Versicherungen & Immobilien fallen die Erwartungen deutlich positiv aus.

Arbeitsmarktbarometer Q2/2022 Branchen

VERGLEICH NACH BUNDESLÄNDERN

Die Arbeitgeber in 2 der 9 Bundesländern melden höhere Beschäftigungsabsichten als im vorherigen Quartal. In der Steiermark planen die Arbeitgeber für das zweite Quartal 2022 einen Netto-Beschäftigungsausblick von 40% und damit ist dies die Region mit dem stärksten erwarteten Wachstum. Das Bundesland mit dem schwächsten Ausblick ist Kärnten, wo die Personalisten einen Nettoausblick von nur 6% melden. Der Vergleich zu Q1/2022 zeigt, dass sich die positive Stimmung teils abschwächt.

Arbeitsmarktbarometer Q2/2022 Bundesländer

VERGLEICH NACH UNTERNEHMENSGRÖSSEN

Für alle vier Organisationsgrößen-Kategorien wird für das 2. Quartal 2022 ein Anstieg der Beschäftigtenzahlen prognostiziert. Kleine Unternehmen melden dabei den schwächsten Ausblick. Die Aussichten sind in Kleinstunternehmen und mittelgroße Unternehmen mit 27% bzw. 26% vergleichbar. Der größte Anstieg wird jedoch von großen Unternehmen mit einem Ausblick von 41% prognostiziert. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das für alle Bereich eine deutliche Steigerung.

GLOBALER AUSBLICK

Mit Ausnahme von Griechenland prognostizieren die Arbeitgeber aller untersuchten Länder einen Anstieg der Beschäftigtenzahlen im zweiten Quartal 2022. Die stärksten Arbeitsmärkte des kommenden Quartals erwarten die Arbeitgeber in Brasilien, Schweden, Indien, Mexiko und Kolumbien. Arbeitgeber in Griechenland, Polen, Japan, Taiwan und Rumänien melden hingegen die schwächsten Beschäftigungsausblicke.

Im Vergleich zu Q1 2022 verbessern sich die Aussichten in 2 Ländern der EMEA-Region und nehmen in 20 Ländern ab. Die stärksten Ausblicke werden dabei in Schweden, den Niederlanden und Belgien gemeldet. Die schwächsten Aussichten der Region werden in Griechenland, Polen und Rumänien prognostiziert.

Arbeitsmarktbarometer Q2/2022 Global

Ausführliche Ergebnisse der ManpowerGroup Umfrage zum Beschäftigungsausblick für das 2. Quartal 2022 für alle teilnehmenden Länder finden Sie hier: Überblick Global

Diesen Artikel teilen

Ähnliche Artikel
Häufige Fragen

Sie haben Fragen zu unserer Jobsuche, unserem Bewerbungsprozess, unseren Dienstleistungen für Bewerber und Dienstnehmer oder zum Datenschutz? Unter „Häufigen Fragen“ finden Sie Antworten auf Fragen unserer Kandidaten und Mitarbeiter. Natürlich stehen wir Ihnen auch persönlich gerne zur Verfügung, um Sie bestmöglich bei Ihrer Jobsuche zu unterstützen!

Zu den Häufigen Fragen