Back to top

Knapp 10 % der heimischen Arbeitgeber wollen im 3. Quartal Mitarbeiter einstellen

Laut unserer aktuellen Arbeitsmarktstudie - dem quartalsweisen Arbeitsmarktbarometer der ManpowerGroup - geben sich die heimischen Arbeitgeber in Hinblick auf ihre Beschäftigungsabsichten im dritten Quartal 2016 zuversichtlich. 9% der 750 befragten österreichischen Arbeitgeber planen im Zeitraum Juli - September 2016 Mitarbeiter aufzustocken. 3 Prozent rechnen damit, ihre Mitarbeiteranzahl zu reduzieren. Und 88% erwarten keine Veränderung gegenüber Q2/2016. 

Aus der Differenz zwischen positiver und negativer Erwartungshaltung der Arbeitgeber ergibt sich der Netto-Beschäftigungsblick. Dieser beträgt somit für das dritte Quartal 2016 +6%. Saisonal bereinigt liegt er bei +4%. Die Einstellungsabsichten in Q3 2016 sind um 3 Prozentpunkte sowohl gegenüber dem Vorquartal als auch gegenüber dem Vorjahr stärker.

Detailergebnisse Experis Arbeitsmarktstudie Q3 2016

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick

  • Der stärkste Arbeitsmarkt wird im Sektorenvergleich in der Land- und Forstwirtschaft erwartet. Mit einem Beschäftigungsausblick von +12% verbessern sich die Jobchancen für Bewerber im Vergleich zu Q2/2016 um 10 Prozentpunkte und gegenüber dem Vorjahr um 9 Prozentpunkte. Den schwächsten Stellenmarkt hingegen erwarten Arbeitgeber aus dem Sektor Verkehr & Telekommunikation mit einem Ausblick von -3%.
  • Im Bundesländervergleich prognostiziert Salzburg die meisten Neueinstellungen (Beschäftigungsausblick von +9%). Der Beschäftigungsausblick verbessert sich gegenüber Q2/2016 um 8 und gegenüber Q3/2015 um 6 Prozentpunkte. Die geringsten Chancen für Jobsuchende werden hingegen im Burgenland und in Kärnten erwartet. Der Beschäftigungsausblick liegt in beiden Regionen bei -3%.
  • Im Größenvergleich gibt es in allen Größenkategorien positive Signale. Das stärkste Personalwachstum wird bei den Großunternehmen mit +16% erwartet. 

>> Detailergebnisse