Back to top

Karriere im Bereich Finance und Banking: Daniel Oberhuber im Interview

Es gibt viele Gründe, bei einer Bewerbung für einen Finance- oder Banking-Job auf das Team von Experis zu setzen: ein exklusiver Kundenstamm, der uns Stellen in gehobenen Positionen vermitteln lässt, unser Spezialwissen in den verschiedensten Bereichen wie Vermögensberatung, Asset Management oder Bankwesen – oder auch unser Netzwerk, durch das wir nicht nur Zugang zu HR-Abteilungen, sondern auch zu höheren Management-Ebenen haben, wodurch schnelle Entscheidungen getroffen werden können. 

Einen Trumpf haben wir auf jeden Fall zusätzlich in der Hand: Bewerber sprechen bei Experis auf Augenhöhe mit unseren Recruitern: Wer bei uns Vorstellungsgespräche führt und die Bewerber in ihrer Karriereplanung begleitet, bringt selbst eine hohe Expertise aus dem Bereich Finance und Banking mit. 

Daniel Oberhuber, Consultant Finance und Banking, ist genau so jemand. Ursprünglich Wealth Manager, berät er heute bei Experis Kandidaten dabei, ihren nächsten beruflichen Schritt zu gehen. Im Interview teilt er mit uns seine Expertise in Sachen Private Banking, Job Skills und Zukunftspotenziale.  

Daniel Oberhuber

Experis bietet ungewöhnlicherweise Jobs im Bereich Finance UND Banking. Welche Bereiche deckt ihr ab und welche Positionen besetzt ihr?

Grundsätzlich decken wir alle Bereiche rund um Banken- und allgemeine Finanzpositionen ab, wie z.B. Accounting, Controlling, Tax-Bereich, Projekt-Management, Bankberater usw. 

Gleichzeitig verfügen wir über eine hohe Spezialisierung und wir legen besonders auf spezialisierte Bankenpositionen im Private Banking, Risk Management, Investment Banking, Corporate Finance oder Fonds Management einen großen Fokus. 

 

Wo entwickelt sich speziell die Bankenwelt hin und was muss man hier als Bewerber wissen?

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Bankenwelt und die Finanzwelt im Allgemeinen sehr „volatil“ sind. 

Derzeit spiegelt sich dies ganz stark in den Bereichen Digitalisierung und Compliance wider. Durch immer umfangreichere Regulierungen des gesamten Finanzsektors (z.B. MiFID ll) sieht man sich hier in den Bereichen Regulatory, Tax aber eben auch Compliance mit großen fachlichen, organisatorischen und auch monetären Herausforderungen konfrontiert.

 Im Bereich Digitalisierung sehen wir hier vor allem die Banken vor einer strategischen Entscheidung:  Stark auf Digitalisierung setzen, um das breite Kundensegment einfach und schnell servicieren zu können oder das hohe Kundensegment mit umfangreichem „Private Banking“ inkl. Nachfolgeregelungen und Family Office bedienen zu können. Selbstverständlich lassen sich diese beiden Bereiche auch sehr erfolgreich kombinieren. 

Was den potenziellen Kundenstock im gehobenen Banking betrifft, ist dieser zwar in Österreich prozentuell im Vergleich zur breiten Masse sehr überschaubar, dennoch können speziell kleinere Banken mit der nötigen Spezialisierung sehr erfolgreich sein, da wiederum die „Kunden-Volatilität“ deutlich weniger stark ausgeprägt ist als beispielsweise beim klassischen „Durchschnittskunden“, der schnell auch mal sein Bankhaus wechselt.

Hier legen wir sehr großen Wert darauf, unsere Klientel genau zu verstehen und gegebenenfalls auch beratend zur Seite zu stehen, wodurch wiederum unsere Kandidaten stark profitieren, da wir ihnen alles aus erster Hand weitergeben können und ständig einen offenen Dialog führen!

 

Was macht Experis bzw. den Finance & Banking Bereich einzigartig?

Einen besonders großen Mehrwert für Kandidaten und auch Klienten generieren wir insbesondere durch das umfangreiche Netzwerk sowohl im Kandidatensegment als auch im Segment der Entscheidungsträger bei unseren Kunden. Wir bieten somit optimale Voraussetzungen, um den „richtigen“ Kandidaten mit dem „richtigen“ Kunden zusammen zu bringen!

 

Welche Jobs im Bereich Finance & Banking haben das größte Zukunftspotenzial?

Was die Zukunftsaussichten speziell im Banken- und Finanzsektor betrifft, gibt es derzeit einen sehr großen Bedarf an IT-Spezialisten für das gesamte Digitalisierungsthema sowie Regulatory und Compliance Experten, was die immer umfangreichere Regulierung in der gesamten Branche betrifft. 

Dies kann sich jedoch rasch wieder ändern bzw. werden die Anforderungen für solche Positionen einem stetigen Wandel unterzogen sein. 

 

Welchen Tipp hast du für Kandidaten, die sich beruflich im Premium-Segment ansiedeln wollen? 

Für Kandidaten im Premium-Segment, speziell was Beratung und Kundenkontakt betrifft, gilt selbstverständlich neben dem sehr umfangreichen und einschlägigen Fachwissen ein besonderes Augenmerk dem Auftreten, den zwischenmenschlichen Fähigkeiten sowie einem vertrauenswürdigen Verhalten als auch der Fähigkeit, über den Tellerrand schauen zu können. Was den fachlichen Aspekt in Bereichen wie Fondsmanagement, Unternehmensbewertung, Anlageberatung, Aktien- und Derivatehandel, Finanzwesen, Transaktionsberatung und Controlling betrifft, kann ich den Kandidaten besonders den CEFA, CIIA, CFP, CFA sowie die Ausbildung zum Vermögensberater empfehlen. Selbstverständlich gilt auch hier: Erfahrung ist unbezahlbar!

 

Welche Botschaft ist dir noch wichtig?

Ein besonderes und mir sehr wichtiges Anliegen ist eine offene und ehrliche Kommunikation – sowohl mit Klienten als auch mit Kandidaten! 

Nur so ist eine vertrauenswürdige, loyale und effiziente Zusammenarbeit möglich, von der alle Parteien profitieren können. 

Leider haben wir auch schon das eine oder andere Mal die Erfahrung gemacht, dass Kandidaten uns gegenüber nicht ganz ehrlich waren bzw. auch Kunden mit für uns sehr wichtigen Informationen sehr „zögerlich“ umgegangen sind. Solche Konstellationen enden dann fast immer unangenehm und kontraproduktiv für alle Beteiligten.