Back to top

Führungsqualitäten im digitalen Zeitalter

Die Auswirkungen des technologischen Wandels zeigen durch Digitalisierung, Datengenerierung, Automatisierung, Künstliche Intelligenz, private Cloud und öffentliche Cloud sowie maschinelles Lernen, dass der Einfluss von Technologie auf Unternehmen jeglicher Art und Größe unendlich ist und das Tempo dabei zu nimmt! Bis zum Jahr 2020 werden 30 Prozent der Industrieumsätze von neuen Geschäftsmodellen stammen. Für zukunftsorientierte Unternehmen ist eine schnelle digitale Transformation erforderlich, um Chancen zu ergreifen und auf dem Arbeitsmarkt zu konkurrieren. Führungskräfte müssen bereit sein, im digitalen Zeitalter zu führen!

Im digitalen Zeitalter braucht es Führungskräfte, die bereit sind, kalkulierte Risiken einzugehen und schnell zu scheitern. Um das digitale Zeitalter zu bestreiten, muss die Kraft des menschlichen Potenzials aktiviert werden. Die meisten Organisationen - einschließlich solcher, die schon vorbereitet sind, berichten jedoch, dass ihre Führungspipeline bzw. bestehenden Führungskräfte noch nicht ausreichend auf die Anforderungen der digitalen Welt vorbereitet sind. Vor allem Herausforderungen bei der Denkweise und den persönlichen Fähigkeiten, einschließlich des Widerstands gegenüber neuen Arbeitsweisen, verhindern in  vielen Organisationen eine effektive digitale Transformation.

Die größte Bereitschaft zur digitalen Transformation zeigt sich in der Medienbranche, dem Finanz- und Einzelhandelssektor sowie im Bereich Gesundheitswesen. Überall, wo Unternehmen sich bereits auf ihrer digitalen Reise befinden, ist der Weg klar: Sie müssen agil und in der Lage sein, kurzfristig zu liefern und sich langfristig anzupassen. Unternehmen müssen neue Tools und eine neue Denkweise nutzen, um ihre Chancen zu maximieren. Führungskräfte müssen das Geschäft mit einer Hand am Laufen halten, während sie sich mit der anderen Hand auf eine neue und ungewisse Zukunft vorbereiten.

Its the digital age. Are you ready? Experis Blogbeitrag über Führungsqualitäten im digitalen Zeitalter

Die Kluft zwischen traditionellen Führungsstilen und den Anforderungen an eine nachhaltige Geschäftsentwicklung im digitalen Zeitalter, wird immer offensichtlicher. Doch die gute Nachricht ist: Digitale Führung ist kein Ersatz für die fundamentalen Eigenschaften, die der bisherigen Führungseffektivität, zugrunde liegen. Stattdessen gilt die 80/20-Regel. 80 Prozent der bisherigen Kompetenzen der Führungskräfte bleiben gleich. Die restlichen 20 Prozent setzen sich aus den Fähigkeiten zusammen, die vorher noch nicht notwendig waren, aber für moderne und zukünftige Führungskräfte zunehmend wichtiger werden.

Führungskräfte haben Jahre damit verbracht, wertvolle Fähigkeiten zu entwickeln. Die Navigation durch Karrieregitter sowie persönliche Erfahrungen aus erster Hand ermöglichten es den Führungskräften, Misserfolge zu meistern. Das Führungsteam auszutauschen ist deshalb nicht die Lösung! Die gegenwärtigen, kurzfristigen Herausforderungen, die durch digitale Transformation entstehen, machen diese Erfahrungen für Führungskräfte umso wichtiger. Die Entwicklung von kritischen Fähigkeiten sowie die Förderung zu NextGen-Führungskräften sind erforderlich, um Organisationen schnell umzuwandeln. Zusätzlich zu den internen Enablern (Möglichmachern/Förderern) sollte jede Führungskraft Neugierde und Lernfähigkeit zusammen mit digitalen Fähigkeiten und Fachwissen besitzen. Die kraftvolle Kombination von Intelligenz, Anpassungsfähigkeit, Ausdauer und Antrieb sind die solide Grundlage für effektive Führungskräfte. Diese Attribute sind prädiktiv für zukünftigen Erfolg.

Führungskräfte brauchen somit die starke Grundlage traditioneller Führungsfähigkeiten, aber auch die Fähigkeit, sich die nötigen restlichen 20 Prozent konsequent anzueignen und diese auch zu demonstrieren. Sie benötigen die Fähigkeit, Talente zu entfesseln, den Mut, Mitarbeiter zu führen und die Leistung zu steigern. Sie können bestehende Leader und High Potentials aufwerten oder den eigenen Talentpool mit Digital-Ready-Führungskräften aus anderen Unternehmen, aufwerten, da diese möglicherweise in der persönlichen Transformationsreise bereits fortgeschrittener sind. Digitale Transformation ist kein „einmal erledigt“-Projekt. Veränderung ist dynamisch, also sind Agilität und kontinuierliche Anpassung wesentlich für den Unternehmenserfolg. Feedback von Verbrauchern, Arbeitern, Investoren, Konkurrenten, sogar Maschinen und Systemen wird nötig sein, um Führungsentscheidungen aufgrund von Informationen zu treffen.

Führungskräfte im digitalen Zeitalter müssen eine Kultur der Innovation und des Experimentierens innerhalb klarer Parameter fördern - und sie müssen schnell lernen. Sie sollten darauf vorbereitet sein, schnell zu korrigieren und Chancen zu optimieren. Sie müssen Silos abbauen und für nahtlose Zusammenarbeit und den Austausch von Informationen eintreten. Und was noch wichtiger ist: Sie müssen, um knappe Qualifikationen konkurrieren und Talente vielfältiger ansprechen als zuvor sowie ein breiteres Denken vorweisen um die Lernfähigkeit, die Qualifikation und Umschulung ihrer Mitarbeiter zu beschleunigen.

Whitepaper englisch

Infografik englisch