Back to top

Auf diese Gesten sollten Sie im Bewerbungsgespräch achten

Körpersprache ist ein wichtiges Element im Vorstellungsgespräch. Gewisse Gesten können jedoch unvorteilhaft für Ihre Bewerbung sein. Wenn Sie die folgenden Tipps im Hinterkopf behalten, sind Sie bestens für Ihr Job-Interview gerüstet.

Tipps zur Körperhaltung beim Bewerbungsgespräch 

  • Freundlicher, offener Gesichtsausdruck: Versuchen Sie, offen und freundlich zu schauen. Auch ein Lächeln kann nicht schaden, so es ehrlich und nicht aufgesetzt ist. Ein zu strenger Blick hingegen wirkt abweisend und auch ein zu "cooler" Blick kann sich negativ auswirken. 
  • Blickkontakt: Halten Sie mit Ihrem Gesprächspartner Blickkontakt. Sowohl bewusstes Wegsehen als auch ein zu starrer Blick fallen Personalverantwortlichen negativ auf.
  • Bewahren Sie Ruhe: Wer nervös herumfuchtelt, permanent mit seinen Fingern oder Haaren spielt, strahlt Unruhe und Hektik aus. Achten Sie daher auf ruhige, kontrollierte Bewegungen. Vermeiden Sie außerdem verschränkte Hände, da diese Körperhaltung Abweisung oder Desinteresse ausstrahlt.
  • Achten Sie auf Ihre Körperhaltung und einen ordentlichen Händedruck: Sinken Sie im Sitzen nicht ein, sondern versuchen Sie, Ihre Körperspannung zu wahren. Dies gilt auch für Ihren Gang. Damit strahlen Sie Präsenz und Selbstbewusstsein aus. Beim Händedruck zur Begrüßung und Verabschiedung gilt: Wählen Sie einen festen Händedruck, schauen Sie Ihr Gegenüber dabei an und lächeln Sie.
  • Die richtige Sitzhaltung: Setzen Sie sich aufrecht hin. Stellen Sie beide Beine auf den Boden und legen Sie Ihre Arme am besten entspannt auf den Schoß. Noch ein Tipp: Neigen Sie Ihren Oberkörper leicht in die Richtung Ihres Gesprächspartners. Dadurch strahlen Sie Interesse aus.

Experis wünscht Ihnen viel Erfolg!